Das Projekt Afrika – Sports Based Capacity Building in an Euro-African Context ist ein internationales Austauschprogramm zwischen den sozialen Jugendhilfeorganisationen Whizzkids United (Südafrika), Bauleni United Sports Academy (Sambia), DUNK (Ghana) und der RheinFlanke gGmbH. Über einen Zeitraum von 18 Monaten finden dabei vier Meetings in den jeweiligen Teilnehmerländern statt. Das Projekt wird durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert.
Nach dem ersten Meeting im vergangenen Februar in Südafrika, besuchten die Delegationen der Organisationen nun die RheinFlanke gGmbH in Deutschland. Um den Jugendlichen und ihren Betreuern einen möglichst vielseitigen Eindruck des Landes zu vermitteln, begann der Aufenthalt nicht in der RheinFlanke Zentrale in Köln, sondern in einer Herberge in der Eifel. Kleinere Ausflüge und sportliche Abenteuer, wie Klettern und eine Nachtwanderung, ermöglichten es den Teilnehmern die neue Umgebung kennenzulernen und stärkten zugleich die Gruppengemeinschaft. „Viele der Teilnehmer haben hier gelernt ihre Ängste zu überwinden. In Afrika ist es zum Beispiel undenkbar in der Nacht durch einen Wald zu wandern. Die gegenseitige Unterstützung bei diesen Herausforderungen hat die Gruppe nochmal viel näher zusammengebracht“, berichtet RheinFlanke Mitarbeiterin und Projektbetreuerin Franziska Kluge.
Auf fünf Tage in der Eifel folgte dann der Aufenthalt in Köln. Alle waren sehr gespannt die Großstadt zu erkunden und in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule neue Sportarten auszuprobieren und an einem Fußballturnier teilzunehmen. Begleitet wurde das sportliche Programm von verschiedenen Seminaren und Workshops, die unter anderem die Arbeit der RheinFlanke, aber auch Interkulturalität und Sozialverhalten thematisierten.
„Wir möchten Jugendliche durch Bildung und die Förderung ihrer individuellen Fähigkeiten darin bestärken, Verantwortung zu übernehmen und so Veränderungen in ihrer Heimat zu bewirken. Mit dem zweiten Meeting sind wir unserem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Für mich ist es eine Ehre Teil eines solchen Projekts sein zu dürfen!“, so RheinFlanke Mitarbeiter und Projektinitiator Younis Kamil.[yg]

Weitere Informationen: future-changers.eu