Die Kraft des Fußballs nutzen, um positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken, das ist das Ziel des diesjährigen FIFA Foundation Festivals in Russland.
Im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft organisierte die im März neu gegründete FIFA Foundation in Zusammenarbeit mit dem internationalen Netzwerk streetfootballworld ein Fußballfestival für sozial benachteiligte Jugendliche aus der ganzen Welt.
Fast 200 Jugendliche aus 36 Ländern reisten dazu in Begleitung ihrer Betreuerinnen und Betreuer nach Moskau. Als Mitglied des streetfootballworld Netzwerks durfte auch eine Delegation der RheinFlanke an diesem ganz besonderen Event teilnehmen. Vier Jugendliche aus dem RheinFlanke Standort in Bedburg begaben sich am 26. Juni auf den Weg nach Russland. Hier Verbrachten sie in Begleitung ihrer Betreuer_innen eine spannende Zeit voll von Fußball, neuen Freundschaften und kleinen kulturellen Abenteuern.
Neben dem Erkunden der russischen Landeshauptstadt und dem interkulturellen Austausch zwischen den Jugendlichen in verschiedenen spielerischen Workshops zum Thema soziales Lernen, stand natürlich der Fußball im Mittelpunkt der Veranstaltung. Nach dem bewehrten streetfootballworld-Rezept fand ein integratives Fußballturnier nach football3-Regeln auf dem roten Platz vor den Mauern des Kremls statt, zu dem auch bekannte Fußballgrößen wie Roberto Carlos und Christian Karembeu anreisten.
„Das Festival hat unseren Jugendlichen so viel gebracht. Alle haben aktiv und sehr emotional an der gesamten Veranstaltung teilgenommen. Sie haben sich überwunden Englisch zu sprechen und so in kürzester Zeit neue Freundschaften geschlossen“, freut sich RheinFlanke Mitarbeiter und Delegationsleader Hendrik Pfäfflin.
Höhepunkt der Reise war dann der Besuch im Luschniki Stadion zum WM-Spiel Russland gegen Spanien. Hier konnten die rund 300 Teilnehmenden des Festivals den Profis einmal live zuschauen und echte WM-Luft schnuppern.
„Für unsere Delegation war das Festival einfach nur der Wahnsinn. Es ist großartig, dass wir mithilfe der FIFA Foundation und dem streetfootballworld Netzwerk Jugendlichen, die selbst nie die Mittel gehabt hätten eine solche Reise zu unternehmen, die Möglichkeit geben können, so etwas Besonderes zu erleben“, erklärt Hendrik Pfäfflin weiter.

Die RheinFlanke gGmbH möchte sich im Namen aller Teilnehmenden an dieser Stelle nochmals für die Unterstützung und großartige Organisation des Festivals bei der FIFA Foundation und der streetfootballworld gGmbH bedanken.