Die RheinFlanke war zu Gast beim deutschen Stiftungstag. Zusammen mit unserem Projektpartner streetfootballworld waren wir eingeladen in einer einstündigen Panel-Veranstaltung des Forums Sport und Bewegung. Diese Themenveranstaltung „Radikalisierung im Sport“ pointiert moderiert von Christoph Biermann – 11 Freunde- hatte zwei korrespondierende inhaltliche Blöcke. Zunächst schilderte Fanforscher und Autor Robert Claus aktuelle Strömungen und Ausprägungen der Hooliganszenen und im historischen kurzen Abriss eine hier resultierende Gewaltbereitschaft. Besonders wichtig war seine Einordnung bestimmter Szenen, die sich um den Sport (Boxen/Fußball) herum formieren und eindeutig einem rechten gewaltbereiten politischen Spektrum zu zurechnen sind.
Als Gegenpol berichteten RheinFlanke Mitarbeiter Dennis Diedrich und Mareike Standow von streetfootballworld anschließend von der Wirkmechanik des Projekts „Spiel dich frei!“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gegen jegliche Form von (religiöser) Radikalisierung. Das Projekt ist in NRW im zweiten Jahr erfolgreich an Schulen platziert und eine gelingende Kombination aus thematischer Gruppenarbeit (durchgeführt vom Liberal Islamischen Bund) sportlicher Aktivität als Gemeinschaftsbildung und einer kulturpädagogischen Ergebnissicherung (Hörspielspots zum Thema/Theatersketch).
Ca. 30 interessierte Zuhörer nahmen auch durch lebhafte Rückfragen Impulse für die eigene sportbezogene Arbeit mit und erhielten hier eine knappe kompakte Einführung in dieses Themenfeld, das eine weniger populäre Facette des Sports zeigt. Alle Beteiligten waren sich zusammen mit dem Forumsleiters Sönke Burmeister einig, dass nur durch eine proaktive Problematisierung des Themas und Erfahrungsaustausch über funktionierende Präventionskonzepte hier nachhaltig Abhilfe geschaffen werden kann.[sk]