Projekt HOPE trainiert mit den Kölner Haien
Bereits im Herbst lud der Eishockey-Erstligist Teilnehmer des RheinFlanke Integrationsprojekts HOPE zu einem Spiel in die Lanxess Arena ein. Voller Enthusiasmus verfolgten die sportinteressierten Projektteilnehmer das Spiel und jubelten für die Haie. Ihr Fazit war damals schon eindeutig – das will ich auch machen!
Dank dem Verein „Kölner Unternehmer für Sport & Soziales“ und dem Kölner Eishockeyclub wurde dieser Wunsch nun erfüllt. Am vergangenen Freitag durfte Projekt HOPE die Haie in ihrer Trainingshalle in Köln-Deutz besuchen und sich einmal selbst auf das Eis wagen.
Coach Sebastian Engels gab eine professionelle Trainingseinheit für die Jugendlichen aus dem Integrationsprogramm.
„Die meisten hier sind noch nie Schlittschuh gelaufen und viele kennen so etwas wie eine Eisbahn überhaupt nicht“, so RheinFlanke Mitarbeiter Benjamin Meßner. Dementsprechend gestalteten sich auch die ersten Gehversuche auf dem unbekannten Boden – zum Glück gut gepolstert in voller Eishockeymontur. Die Stimmung war, trotz einiger Stürze, ausgelassen. „Ich war noch nie Schlittschuhlaufen und bin auch oft hingefallen, aber ich hatte heute sehr viel Spaß. Danke, dass wir hier so viele neue Dinge ausprobieren dürfen“, berichtet Omar (17) mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Am Ende der Trainingseinheit hatten sich alle Teilnehmer verbessert, sodass es sogar noch für ein kleines Einlagenspiel reichte.
„Die Kölner Haie gehören zu Köln wie der FC und der Dom. Wenn man diese schöne Stadt und ihre Kultur kennenlernen möchte, dann muss man sich auch mal aufs Kölner Eis begeben. Wir bedanken uns herzlich bei den Kölner Haien und dem Verein ‚Kölner Unternehmer für Sport & Soziales‘ für dieses großartige Erlebnis“, resümiert Benjamin Meßner den gelungenen Tag.[yg]