Bereits zum 9. Mal hat die Offene Tür OTVITA den Tag des Mädchenfußballs in Köln ausgerichtet – auch in diesem Jahr wieder mit Unterstützung der RheinFlanke. Insgesamt 134 Mädchen in 15 Teams waren gemeldet, davon alleine 38 Spielerinnen aus den RheinFlanke Standorten Bedburg, Meckenheim und Porz. Auch die Bilianz der RheinFlanke Mannschaften konnte sich sehen lassen: Das Team aus Porz schloss das Turnier mit einem zweiten Platz in ihrer Altersgruppe ab, die Spielerinnen aus Meckenheim belegten in der jüngeren Gruppe den dritten Platz und wurde zudem als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet.
RheinFlanke Mitarbeiter Stefan Hülsmann, verantwortlich für den Turnierablauf, zeigte sich hochzufrieden: „Auch in diesem Jahr hatten wir wieder unglaublich engagierte junge Frauen am Start, die mit viel Einsatz, aber dabei immer fair um Tore und Punkte gekämpft haben.“ Und Hülsmann ergänzt: „Der Einsatz einer Fair-Play-Regel in Anlehnung an die Footvball3-Methode, bei der neben den Punkten für einen Sieg oder Unentschieden auch Fair-Play-Punkte vergeben werden, macht sich deutlich bemerkbar.“
Auch der RheinFlanke Netzwerkgedanke lebte an diesem Tag. So ergänzten Spielerinnen aus Meckenheim ein Porzer Team, wie auch Porzerinnen ein Bedburger Team komplettierten.
Aber an diesem Tag drehte es sich nicht nur um Fußball. Vor dem Turnier durchliefen alle Spielerinnen einen Fair-Play-Parcour, bei dem neben Teamwork auch weitere Sozialkompetenzen geschult wurden. Stephanie Jung, Betreuerin der RheinFlanke Spielerinnen aus Porz, findet den Parcour eine „sinnvolle und zielführende Ergänzung“ zu dem wettkampforientiertem Turnier.[am]