Die RheinFlanke diskutiert mit Buchautor Ronny Blaschke und Fußballprofi Neven Subotic
In seinem neusten Werk „Gesellschaftsspielchen – Der Fußball zwischen Hilfsbereitschaft und Heuchelei“ setzt sich der Autor und Journalist Ronny Blaschke kritisch mit sozialem Engagement im Fußball auseinander und sucht die Grenzen zwischen Nachhaltigkeit und Prestige.
Auch in seinen drei Vorgängerwerken beschäftigte sich der Autor bereits mit den gesellschaftlichen Hintergründen des Sports und behandelte Themen wie Gewalt und Diskriminierung. Ronny Blaschke ist auch außerhalb seiner beruflichen Tätigkeiten sozial engagiert und macht sich für politische Bildung stark. Seine Buchvorstellungstermine nutzt er daher gern als Anstoß für offene Diskussionen zum Thema. Im Rahmen seiner Buchvorstellung im Deutschen Sport und Olympia Museum in Köln diskutierte er nun mit Fußballprofi und RheinFlanke Unterstützer Neven Subotić, dem Vizepräsidenten des 1. FC Köln Markus Ritterbach und Younis Kamil, der für die RheinFlanke gGmbH integrative Fußballprojekte betreut, über die Rolle des Sports in der heutigen Gesellschaft. Dabei stellten die Diskussionsteilnehmer vor allem die Nachhaltigkeit vieler der aktuellen Projekte in Frage. Köln Spieler Subotić erzählte von seinen persönlichen Erfahrungen. Er setzt sich bereits seit 2013 mit seiner eigenen Stiftung für Kinder in den ärmsten Regionen dieser Welt ein und ist seit Kurzem auch Schirmherr des Integrationsprogramms HOPE der RheinFlanke gGmbH. „Ich möchte nicht nur auf mein Dasein als Fußballer reduziert werden. Mein Engagement ist für mich so, wie mich um meine eigene Familie zu kümmern“, betont Neven Subotić.
Ziel der Veranstaltung war auch die Vernetzung von Organisationen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern in der Umgebung. Unter den Gästen und Diskussionsteilnehmern fand im Anschluss ein reger Ideenaustausch statt.
„Heute wurde besonders deutlich, auf wie viele unterschiedliche Weisen der Fußball mittlerweile genutzt wird, um soziale Ziele zu erreichen. Alle Ansätze haben jedoch eins gemeinsam: die Verbindung zum Fußball und das Ziel Menschen zu helfen. Die Diskussion zu Ronny Blaschkes Buch „Gesellschaftsspielchen“ war für mich auch eine gute Gelegenheit unsere Arbeit einem breiten Publikum bekannt zu machen. Dafür bedanke ich mich im Namen der gesamten RheinFlanke“, resümiert Younis Kamil den positiven Verlauf des Abends.[yg]