Kunst gegen Vandalismus
Der Schulhof des Schulzentrums Bedburg fiel in den vergangenen Jahren immer wieder Fällen von Vandalismus und Verschmutzung zum Opfer.
Eine Kunstaktion initiiert durch die RheinFlanke gGmbH soll dem nun ein Ende bereiten.
Bereits seit einigen Jahren unterstützt die RheinFlanke gGmbH die vier Bedburger Schulen im Bereich der Schulsozialarbeit. Die Probleme auf dem Schulhof des Schulzentrums sind dem Fachpersonal der RheinFlanke daher gut bekannt.
Als Alternative für den Plan eines städtischen Arbeitskreises, das Schulzentrum einzuzäunen und so schwerer zugänglich zu machen, und gleichzeitig auch den Vandalismus einzudämmen, hat RheinFlanke Mitarbeiter und Standortleiter Hendrik Pfäfflin das Graffiti-Projekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern sowie lokalen Graffitikünstlern wurden die tristen Wände des Schulzentrums so in echte Kunstwerke verwandelt.
„Mit der Aktion wollen wir dem Vandalismus den Platz wegnehmen, denn gute Graffitis werden erfahrungsgemäß nicht übersprüht. Gleichzeitig können wir interessierten Jugendlichen und Künstlern eine Plattform bieten, diese Kunstform einmal ganz legal und bei Tageslicht auszuprobieren“, erklärt Hendrik Pfäfflin.
Vor den Augen des Bedburger Bürgermeisters, Sascha Solbach, sowie Vertretern_innen der Stadt und der Schulen wurden nun die ersten fertigen Wände feierlich enthüllt.
„Es ist eine tolle Sache, dass wir hier auch ernste Themen auf der Wand bunt wiederfinden“, lobte Bürgermeister Solbach die Aktion.
Um den Vandalismus im Schulzentrum noch weiter einzudämmen und den Schulhof für die Kinder und Jugendlichen in Bedburg noch attraktiver zu gestalten, soll das Graffiti-Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Bedburg nun auf weiteren Wänden fortgeführt werden.[yg]

Bei Interesse an einer Teilnahme am Graffiti-Projekt können Sie sich an den RheinFlanke Standortleiter Bedburg Hendrik Pfäfflin unter hendrik.pfaefflin@rheinflanke.de wenden.