„Gesund ins Berufsleben“ lautet das Motto des neuen Angebots der RheinFlanke gGmbH für Schulen in Köln und Berlin. Nach einer erfolgreichen Pilotphase starteten die Workshops zu gesunder Lebensführung am Übergang Schule-Beruf an der Kölner Ursula-Kuhr-Schule nun ins zweite Schulhalbjahr. Ziel des präventiven Angebots für die 8. bis 10. Jahrgangsstufen ist es, Jugendliche schon frühzeitig auf die erhöhten Belastungen beim Berufseinstieg vorzubereiten. Themen der je dreistündigen und flexibel kombinierbaren Module sind z.B. Konfliktmanagement, Stressreduktion oder Suchtprävention. HOPE Life wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ gefördert. Aus diesem Grund können die Workshops für Schulen kostenfrei angeboten werden, inklusive sämtlicher Materialien. An der Ursula-Kuhr-Schule bietet die RheinFlanke HOPE Life seit dem Schuljahr 2018/2019 an und führte schon acht Workshops durch, einen davon mit der achten Klasse von Lehrerin Deniz Kurt. Ihr Feedback: „Ich fand das Projekt sehr gelungen. Es ist wichtig, dass sich die Schüler so früh wie möglich mit dem Thema „Sucht/Suchtprävention“ auseinandersetzen. Meine Schüler meinten, dass es ihnen gefallen hat und gut erklärt worden ist. Sie wüssten jetzt, wie schnell und unbemerkt man in eine Suchtfalle wie z. B. Handy-Sucht tappen kann und auch wie man sich verhalten sollte, damit es nicht passiert.“ Schulleiter Thomas Knobloch ergänzt durch sein erstes Fazit: „Wir freuen uns, mit den Workshops das reguläre Lehrangebot sinnvoll ergänzen zu können. Und haben daher auch mit unseren Lehrer_innen das Modul Achtsamkeit und Stressreduktion durchgeführt. HOPE Life ist ein weiterer Baustein unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit der RheinFlanke.“[fs]