Mit HOPE ins Berufsleben – die RheinFlanke auf der Ausbildungsmesse „Abenteuer Beruf 2018“ und der Tagung „Angekommen!“ zum Freiwilligendienst Geflüchteter
Auf gleich zwei Veranstaltungen innerhalb von nur einer Woche präsentierte die RheinFlanke gGmbH Anfang März in Köln ihre Arbeit im Integrationsprogramm HOPE. Dabei lag der Fokus auf den Bereichen des Programms, die sich mit der Berufsorientierung und -qualifizierung befassen. Denn Ziel von HOPE ist es, junge Geflüchtete in den Arbeitsmarkt zu integrieren und ihnen somit eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.

Die Ausbildungsbörse „Abenteuer Beruf 2018“ von ConAction e.V. in den AbenteuerHallenKALK war in dreifacher Hinsicht ein Erfolg: Zum einen bot die Veranstaltung die Möglichkeit, sich mit Jugendlichen, die kurz vor dem Schulabschluss stehen, spielerisch zum Thema „Beruf“ auszutauschen. Rund 50 Schülerinnen und Schüler informierten sich am RheinFlanke Stand über unsere Jobcoaching-Angebote, darunter Aram (19): „Das Berufe-Activity hat viel Spaß gemacht, da es ein neues Spiel war und ich viele neue Worte gelernt habe.“ Zum anderen kamen die HOPE-Fachreferentinnen auch mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch. Denn Jobcoaching ist nur ein Baustein auf dem Weg in Ausbildung, Praktikum oder Beruf – es braucht auch Unternehmen, die den jungen Menschen die Chance auf einen Einstieg geben. Auch aktuell am HOPE-Programm Teilnehmende nutzten die Gelegenheit, sich auf der Messe über ihre Berufsmöglichkeiten schlauzumachen.

Arbeitsmarktfitness und Berufseinstieg durch den Bundesfreiwilligendienst für Geflüchtete – das sind Ziele des HOPE-Teilprojekts „Talents“. Junge Zugewanderte erhalten dabei die Möglichkeit, sich selbst in der Integrationsarbeit zu engagieren. Von ihren Erfahrungen berichteten Fachreferentin Natalie Zaiss und Teilnehmer Mahmoud auf der Tagung „Angekommen! Der Freiwilligendienst Geflüchteter als Integration von beiden Seiten“ der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. Die Veranstaltung zog eine Zwischenbilanz des Sonderprogramms „Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug“, an dem die RheinFlanke gGmbH seit 2016 teilnimmt. „Der Bundesfreiwilligendienst für Geflüchtete bettet sich sehr sinnvoll in unser Integrationsprogramm HOPE ein“, so Natalie Zaiss. Teilnehmende, die beispielsweise den Berufswunsch der Erzieherin oder des Erziehers haben, erhielten so einen niedrigschwelligen Eintritt ins Arbeitsleben im sozialen Bereich. Außerdem würden durch die praktische Arbeit sowie die enge Begleitung durch die Mitarbeiter_innen der RheinFlanke wichtige Schlüsselkompetenzen erlernt. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden alle Bundesfreiwilligendienstleistenden für ihr Engagement geehrt. Die RheinFlanke stellte mit 17 Teilnehmer_innen die größte Gruppe der insgesamt 37 Freiwilligen in Köln.[fs]