Das europäische Forum für Soziale Bildung (EFFSE) lud in diesem Monat ihre internationalen Partner sowie Studenten der Hochschule Würzburg zu einer Fachtagung zum Thema „Lernort Europa“ ein. Dort konnten die Teilnehmer verschiedene Vorträge und Workshops besuchen und neue Bildungsansätze kennenlernen. 
Das EFFSE ist ein Zusammenschluss aus nationalen und internationalen Jugendhilfeträgern und Forschungsinstituten, die sich zur Umsetzung einer individualisierten Bildung verpflichtet haben. Ziel des Forums ist es allen Kindern und Jugendlichen durch internationale Kooperationen bedarfsgerechte Lernfelder zu eröffnen. 
Gemeinsam mit ihrem Partner, der Stiftung Leuchtfeuer, nahmen auch Vertreter der RheinFlanke gGmbH an der Tagung in Würzburg teil. An den zwei Veranstaltungstagen besuchten RheinFlanke Geschäftsführer Christoph Bex und der pädagogische Leiter Dennis Diedrich nicht nur viele verschiedene Vorträge über Bildungs- und Inklusionskonzepte, sondern leiteten auch selbst einen Workshop. Unter dem Titel „Sport als sozialer Motor – von einer Quartiersentwicklung bis zu einer europäischen Vernetzung“ präsentierten sie die Entwicklung der RheinFlanke gGmbH vom Kölner Jungendhilfeträger zum internationalen Erfolgsmodel. 
Als Teilnehmer hatten wir hier die Möglichkeit uns mit den internationalen Partnern auszutauschen und so viele neue Methoden der Jungendarbeit kennenzulernen, als Vortragende konnten wir uns aber gleichzeitig vor den Studenten, den Sozialwissenschaftlern der Zukunft, als Organisation positionieren und ihnen mögliche neue Arbeitsfelder erläutern
“, betont RheinFlanke Mitarbeiter Dennis Diedrich die Wichtigkeit des Forums. Die durchgehend positive Resonanz der Besucher unterstützt diesen Eindruck. 
Auf Grund ihrer beachtlichen Entwicklung und dem Erfolg der letzten Jahre, plant die RheinFlanke gGmbH auch in Zukunft an ähnlichen Veranstaltungen zum internationalen Austausch und zur Verbesserung von Jugendarbeitskonzepten teilzunehmen.[yg]

Weiter Informationen: LERNORTEUROPA