Fußballprofi Neven Subotić übernimmt die Schirmherrschaft für die Flüchtlingsprojekte der RheinFlanke gGmbH
Der serbische Nationalspieler Neven Subotić, der selbst 1990 mit seiner Familie aus dem heutigen Bosnien Herzegowina vor dem Krieg nach Deutschland floh, engagiert sich bereits seit einigen Jahren für notleidende Kinder. Im Jahr 2013 gründete er die Neven Subotić Stiftung, die ihre Aufgabe darin sieht, Kindern in den ärmsten Regionen dieser Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Von Borussia Dortmund an den 1. FC Köln ausgeliehen, möchte sich der Innenverteidiger nun auch in der Domstadt engagieren.
„Als Fußballprofi mit eigener Fluchtgeschichte ist Neven Subotić der perfekte Botschafter für unsere Projekte. Er kann den Jugendlichen ein Vorbild sein und sie für ihren eigenen Integrationsweg motivieren. Wir freuen uns sehr über seine Unterstützung“, erklärt Meron Gebrihiwet, RheinFlanke Mitarbeiter und Projektleiter.
Mit dem Programm HOPE möchte die RheinFlanke nachhaltige Integration ermöglichen. Der Fußball spielt dabei eine besondere Rolle. Der Jugendhilfeträger nutzt das Potenzial des Sports als soziales Lernfeld und vermittelt so die Bedeutung von Fairplay, Respekt und Toleranz auf und neben dem Fußballplatz. Mit einer integrativen Jugendmannschaft nimmt die RheinFlanke bereits erfolgreich am offiziellen Ligabetrieb teil, für die Saison 2017/2018 ist eine weitere Mannschaft in der Altersklasse U17 geplant.
Über solche offenen Sportangebote und zahlreiche mobile Betreuungsangebote in Notunterkünften schafft der Jugendhilfeträger einen einfachen Zugang zu dem Programm. Mithilfe des Sports wird ein Vertrauensverhältnis zu den Teilnehmern aufgebaut, auf dessen Basis sie dann individuell und bedarfsgerecht weiter gefördert werden können. Neben der Vermittlung in verschiedene Bildungsmaßnahmen erhalten die jungen Teilnehmer auch Jobcoachings sowie Hilfe bei der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche. Zusätzliche Freizeitangebote aus Kunst-, Musik- und Tanzkursen unterstützen zudem die kulturelle Integration.
Dafür wird die gemeinnützige Organisation bereits von namhaften Stiftungen, wie der SKala Initiative und der UEFA Foundation for Children, gefördert.
„Als Bürger dieser Stadt möchte ich mich unbedingt einbringen, um meinen Mitmenschen als Vorbild, Zuhörer und Unterstützer zu dienen. Kindern und Jugendlichen gehört die Zukunft und es ist unsere Aufgabe ihnen den Weg, den sie selber gehen müssen, zu ebnen. Die RheinFlanke macht direkte Arbeit mit den Menschen und ich bin deshalb gerne dabei“, so der Fußballprofi Neven Subotić.
Als Schirmherr wird er in Zukunft die Botschaft des Integrationsprogramms HOPE nach außen tragen und sich auch selbst direkt in den Projekten engagieren.[yg]