Bereits zum zweiten Mal nach 2018 lud die Lukas Podolski Stiftung auch in diesem Jahr wieder Europäische Organisationen nach Köln ein, die sich mit Fußballangeboten vorbildlich für Kinder und Jugendliche einsetzen. Annähernd 100 weibliche und männliche Jugendliche und 20 Betreuer_innen nahmen an der viertägigen Veranstaltung teil, bei der sich vieles, aber nicht alles um den Fußball drehte. Neben einem mehrtägigen Fußballturnier nach den football3 Regeln wurden auch vier Workshops unter der pädagogischen Leitung der RheinFlanke zu den Themen Kooperation, Zirkus, Rassismus und Zeitmanagement angeboten. Durch diese Workshops sollten abseits der Schule das Selbstbewusstsein und das positive Selbstbild der Teilnehmer_innen gestärkt werden, immer vor dem Hintergrund eines gelingenden Überganges von der Schule in den Beruf. RheinFlanke Mitarbeiter Robin Schröder zieht ein positives Fazit: „Es ist schon sehr erstaunlich, wie trotz aller Sprachbarrieren ein reibungsloses Miteinander auf und neben dem Platz dank der Strahlkraft des Fußballs zustande gekommen ist.“[am]

Fotos: bastisevastos