Im vergangenen Herbst wagte sich die RheinFlanke gGmbH mit ihrem Integrationsprojekt HOPE wieder mal auf neue Sportfelder.
Im Oktober 2016 konnte in Zusammenarbeit mit dem Verein DJK Löwe, der Dirk Nowitzki Stiftung, der Bezirksregierung Köln-Nippes und dem Diözesanverband Köln e.V. eine neue Basketballmannschaft gegründet werden.
„Um möglichst viele Jugendliche zu erreichen, möchten wir unsere Angebote natürlich ständig erneuern und ausbauen. Mit unserem langjährigen Förderer der Dirk Nowitzki Stiftung und dem Kölner Verein DJK Löwe sind wir im Bereich Basketball nun auch sehr gut aufgestellt,“ so RheinFlanke Geschäftsführer Sebastian Koerber.
Spieler aus fünf Nationen, darunter viele mit Fluchterfahrung, nehmen an dem integrativen Projekt teil. Betreut wird das Team von Trainer Nino Holsinger, der mit den noch unerfahrenen Basketballern nun in der 2. Kreisklasse antritt.
„Ohne richtige Trainingseinheiten sind wir sofort in den Ligabetrieb gestartet, viele der Spieler haben zuvor noch nie in einer Mannschaft Basketball gespielt – da ist es ganz normal, dass wir noch keine großen Siege feiern konnten. Das Team wächst aber schnell zusammen und wir haben viel Entwicklungspotenzial“, erklärt Holsinger.
Auch das letzte Spiel gegen die dritte Mannschaft des GSV Porz war aus sportlicher Sicht für Team HOPE eine erneute Niederlage. Ein Erfolg waren hingegen die Reaktion des gegnerischen Teams sowie die der Schiedsrichter. Team HOPE wurde als besonders fair und respektvoll gelobt.
Die neue Basketballmannschaft ist jedoch nur ein Teil des Integrationsprojekts. Über individuelle Fördermaßnahmen wie Sprachkurse, Praktika oder andere Bildungsangebote sollen die Projektteilnehmer in den lokalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vermittelt werden. Sportangebote wie dieses dienen dem Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zu den Teilnehmern, auf dessen Basis sie dann individuell gefördert werden können.[yg]