Die Förderung von Geschlechtergleichberechtigung ist dem Jugendhilfeträger RheinFlanke ein besonderes Anliegen. „Vor allem in der heutigen Zeit ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich für dieses Thema zu sensibilisieren. Wir wollen die Mädchen, die an unseren Projekten teilnehmen, zu starken jungen Frauen erziehen – Frauen, die um ihre Fähigkeiten wissen und die ihre Rechte in unserer Gesellschaft kennen“, erklärt die Beauftragte für Gender equality der RheinFlanke, Pia Strohmeyer. Spezielle Angebote für Mädchen und Frauen gehören daher zum regelmäßigen Programm der gemeinnützigen Organisation.
Die Aktivwoche am RheinFlanke Standort in Bonn ist eines der innovativen Projekte zur Förderung von Geschlechtergleichberechtigung des Jugendhilfeträgers. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen eine Woche lang in verschiedenen Sportarten ausprobieren. Beachvolleyball, Basketball und ein HipHop-Tanzkurs gehörten dabei ebenso zum Programm wie ein Workshop zum Thema Ernährung.
90 Mädchen und Frauen im Alter von drei bis 65 Jahren nahmen an dem Programm teil.
„Die Woche hat wieder einmal gezeigt, dass der Sport ein besonderer Anziehungspunkt ist – und das gilt auch für Frauen. Es war vor allem toll zu sehen, wie viel Spaß eine Gruppe somalischer Einwanderinnen an unserem HipHop-Kurs fand, obwohl sie zuvor nie bewusst Sport getrieben haben“, freut sich die sportpädagogische Mitarbeiterin Franziska Kluge über den Erfolg des Projekts.
Mit Aktionen wie dieser will die RheinFlanke junge Menschen dazu motivieren auch an ihren weiterführenden Angeboten, wie dem Ausbildungsförderungsprogramm Work for you, teilzunehmen.[yg]