Fair Play und Respekt sind die Kernelemente der innovativen Straßenfußball-Methode football3, welche das internationale Hilfsnetzwerk streetfootballworld entwickelt hat. Ein football3 Spiel besteht aus drei Halbzeiten – in der ersten Halbzeit legen die Teilnehmer_innen gemeinsame Fair Play-Regeln fest, darauf folgt das eigentliche Match als zweite Halbzeit, in der dritten Halbzeit diskutieren die Teilnehmer_innen dann unter der Anleitung von geschulten Mediatoren_innen ihr Verhalten und vergeben Fair Play-Punkte.
Als streetfootballworld Netzwerkpartnerin veranstaltete die RheinFlanke gGmbH regelmäßig football3 Turniere an ihren neun Standorten in ganz Deutschland.
Für die Schüler und Schülerinnen der KHS Großer Griechenmarkt und der GHS Ringelnatzstraße organisierte die RheinFlanke nun ein solches football3 Turnier in der Kölner Altstadt. 25 Spieler_innen im Alter von 13 bis 18 Jahren aus Vorbereitungsklassen nahmen an der Veranstaltung teil.
Vor dem ersten Anpfiff versammelten sich alle Spieler_innen und die Verantwortlichen der Schulen und der RheinFlanke, um den Ablauf des Turniers zu besprechen. Nach einer kurzen Einführung in die football3 Methode, wurden gemeinsam drei grundlegende Fair Play-Regeln festgelegt: Nicht beleidigen, nicht grätschen und sich entschuldigen. Auf Wunsch der Teilnehmer_innen wurden Respekt und die Pflicht, Deutsch zu sprechen, als Regeln ergänzt. In vier gemischten Teams spielten dann Jugendliche aus beiden Schulen und den verschiedenen Nationalitäten zusammen. Faires und unfaires Verhalten wurde von den Teams direkt im Spiel erkannt und im Anschluss in der gemeinsamen Diskussion mit der Unterstützung der RheinFlanke Mediatoren selbstkritisch verarbeitet und mit entsprechenden Fair Play-Punkten honoriert.
„Durch die Teilnahme an den football3 Turnieren sollen die Jugendlichen für Fairness und die Auswirkungen von unfairem Spiel sensibilisiert zu werden. Sie sollen außerdem lernen, das eigene Verhalten zu reflektieren, Kritik respektvoll zu äußern und auch anzunehmen“, erklärt Robin Schröder, football3 Verantwortlicher der RheinFlanke gGmbH.
Die Veranstaltung in Rodenkirchen erwies sich erneut als großer Erfolg. Sowohl die Spieler_innen selbst als auch die zuschauenden Lehrer_innen erkannten die unmittelbare Wirkung der football3 Methode in Bezug auf das Sozialverhalten der Schüler_innen und waren dankbar für die Möglichkeit an dem Turnier teilnehmen zu dürfen. Weitere Veranstaltungen in Kooperation mit den beiden Schulen sind für die Zukunft bereits geplant.[yg]

Wenn Sie die innovative Fair Play-Methode football3 von streetfootballworld gerne einmal live erleben möchten, können Sie am 17. September 2017 das internationale Festival17 in Köln besuchen. Neben dem Fußballturnier erwarten Sie dort außerdem viele weitere spannende Aktionen zum Thema Sport und Jugendkultur.
Weitere Informationen finden Sie hier!