Anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums im September diesen Jahres organisierte die RheinFlanke gGmbH eine Reihe von Veranstaltungen. Neben verschiedenen Auftritten und Events mit den Teilnehmern der Integrationsprojekte sowie Fußballturnieren und der abschließenden Jubiläumsfeier, war die Ausstellung „homeless – refugees welcome?“ des Kölner Fotografen Manfred Linke ebenfalls Teil der Festlichkeiten.
Der unter anderem für seine Bildbände der Stadt Köln bekannte Fotograf ist bereits seit einiger Zeit Unterstützer der RheinFlanke. Über den Zeitraum von einem Jahr begleitete Linke nun die Integrationsprojekte des Jugendhilfeträgers mit seiner Kamera.
Dabei entstanden Porträts von 15 Frauen und Männern, die auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Unterdrückung nach Deutschland gekommen waren. All ihnen stellte Manfred Linke die gleichen Fragen – Warum haben Sie Ihre Heimat verlassen? Wie wird man Flüchtling? Was wünschen Sie sich hier und für die Zukunft?
Mit dieser inhaltlich und fotografisch gradlinigen Konzeption gelang ihm so eine Reflexion über Würde, Respekt, Toleranz und Menschenrechte.
„Mit meiner Arbeit möchte ich eine andere Perspektive auf die Diskussion um die Flüchtlingskrise eröffnen. Die schönste Bestätigung für mich sind allerdings die glücklichen Gesichter der Menschen, die ich porträtiert habe, wenn sie vor ihren eigenen Bildern stehen“, erläutert Fotograf Manfred Linke sein Projekt.
In Zusammenarbeit mit der Oberbürgermeisterin Henriette Reker konnte die RheinFlanke nun eine Ausstellung zu dieser einzigartigen Fotoarbeit realisieren. Diese Vernissage fand vom 14. September bis zum 25. September 2016 in der Kirchenruine Alt Sankt Alban statt. Der historisch bedeutsame Ort wurde ganz bewusst für das Ausstellungsprojekt gewählt, da die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Kirche heute ebenso eine Gedenkstätte für die Kriegsopfer wie ein Symbol für Frieden und Versöhnung ist. Neben dem Bürgermeister der Stadt Köln Andreas Wolter gehörte auch die Islamwissenschaftlerin Isabel Schayani zu den begeisterten Rednern am Abend der Ausstellungseröffnung.
Auch RheinFlanke Geschäftsführer Sebastian Koerber zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Die Eröffnung der Ausstellung ist eine wunderbare Art das heutige zehnjährige Gründungsjubiläum der RheinFlanke gGmbH gemeinsam zu begehen. Wir sind sehr stolz Teil dieses einzigartigen Fotoprojekts sein zu dürfen. Unser Dank gilt der Stadt Köln, der Wilhelm H. Pickartz-Stiftung, fineartsdigital, Epson und der Firma Neschen, ohne die all dies nicht möglich gewesen wäre.“

Weitere Impressionen und das Fotobuch zur Ausstellung erhalten Sie hier!