Im Interview: Tajamul Ahmad Popalzei

Tajamul floh im Jahr 2016 mit seinem Vater und seinem jüngeren Bruder vor dem Krieg in Afghanistan. Hier angekommen lebte er eine lange Zeit in einer Notunterkunft. Die dortigen Freizeit- und Integrationsangebote der RheinFlanke haben ihm dabei geholfen in Deutschland ein neues Leben anfangen zu können. Heute besucht der 17-Jährige ein Berufskolleg und lebt gemeinsam mit seiner Familie in einer eigenen Wohnung in Köln.

 

Wie bist Du auf das Integrationsprogramm HOPE der RheinFlanke aufmerksam geworden?
Ich habe damals in einer Notunterkunft gewohnt, in der die RheinFlanke ein Freizeitangebot hatte. Hier habe ich auch meinen Betreuer Heiner kennengelernt und durch ihn die Boxkurse.

Welche Angebote haben Dir besonders gefallen?
Ich treibe sehr gerne Sport und habe an verschiedenen RheinFlanke Sportangeboten teilgenommen. Am besten gefällt mir aber das Boxen. Das ist mein Sport, den ich auch schon in meiner Heimat ausgeübt habe. Ich bin sehr dankbar, dass ich durch die RheinFlanke nun auch in Deutschland an einem professionellen Boxtraining teilnehmen kann.

Wie hat Dich die RheinFlanke in Deinem Leben weiter unterstützt?
Vor allem durch den Sport habe ich viel gelernt. Dass im Training Deutsch gesprochen wird, hat mir sehr beim Lernen geholfen. Aber auch für meine Persönlichkeitsentwicklung hat mir das Boxen sehr viel gebracht. Ich bin zum Beispiel viel selbstbewusster geworden. Die Trainer sind auch außerhalb der Kurse für uns da und helfen bei persönlichen Problemen. Das finde ich sehr gut!

Wobei haben Dir die Trainer und Betreuer noch geholfen?
Ich konnte durch die RheinFlanke an verschiedenen Integrationsangeboten teilnehmen und auch bei ganz individuellen Problemen, gibt es immer einen Ansprechpartner. Das hat mir besonders in der Schule und jetzt auf meinem Ausbildungsweg geholfen.

Welche Schule besuchst Du zurzeit?
Ich gehe auf das Berufskolleg in Köln-Ehrenfeld und mache dort gerade meinen Realschulabschluss. An der Schule gefällt es mir sehr gut!

Und welchen Beruf möchtest nach Deinem Abschluss lernen?
Ich möchte gerne Erzieher werden und würde meine Ausbildung dann auch gerne weiter am Berufskolleg in Ehrenfeld machen.

Was hat sich durch die Arbeit mit der RheinFlanke in Deinem Leben verändert?
Vor allem, dass ich viele Freunde aus verschiedenen Ländern kennengelernt habe und dass das Boxen jetzt so ein wichtiger Teil in meinem Leben ist. Durch das Boxtraining und die Integrationsangebote habe ich außerdem sehr viel für mich selbst gelernt, zum Beispiel Disziplin und Pünktlichkeit und auch Selbstkontrolle. Ich fühle mich hier sehr wohl! Dafür bin ich meinen Betreuern und der RheinFlanke sehr dankbar.

[yg]

Auf seinem Werdegang wird Tajamul Popalzei von RheinFlanke Mitarbeiter Heiner Ständer begleitet.
Heute sagt er über Tajamul:

Weitere Informationen zum RheinFlanke Integrationsprogramm HOPE finden Sie hier!
Seit Juli 2018 ist die RheinFlanke mit ihrem Boxangebot Mitglied im Mittelrheinischen-Amateur-Box-Verband. Wenn Sie sich für die RheinFlanke Boxangebote interessieren, können Sie sich an Heiner Ständer unter heiner.staender@rheinflanke.de wenden.