Im Interview: Ayuub Ali

Als Sohn somalischer Einwanderer wuchs Ayuub Ali im Bonner Stadtteil Tannenbusch auf. Mit 18 Jahren besuchte er zum ersten Mal die dortige Anlaufstelle der RheinFlanke und nahm seitdem regelmäßig an den zahlreichen Sport- und Bildungsangeboten teil. Heute ist Ayuub Ali 23 Jahre alt und hat seine Ausbildung zum Hotelfachmann abgeschlossen.
Im Interview erzählt er, wie die RheinFlanke ihn auf seinem Lebensweg begleitet hat.

Click edit button to change this text.

Wie bist Du damals auf die RheinFlanke aufmerksam geworden?
Durch Freunde, die mich zu den Sportangeboten mitgenommen haben. Die Trainer waren immer sehr nett und kommunikativ. Ich hatte schnell Vertrauen zu den Trainern und das Gefühl, dass sie mir nicht nur beim Sport helfen können.

Welche Angebote haben Dir besonders gefallen?
Neben den Fußballtrainings hat mir unsere Fahrt in die Eifel besonders gefallen und auch der Besuch in Berlin, wo wir uns den Bundestag angesehen haben, war toll.

Wie hat Dich die RheinFlanke in Deinem Leben dann weiter unterstützt?
Die Mitarbeiter haben mich immer wieder daran erinnert, dass ich was tun muss und mich anstrengen muss, wenn ich weiter kommen möchte. Zusammen haben wir Bewerbungen geschrieben, vor allem haben wir aber viel miteinander gelacht. Ich habe viel Respekt vor ihnen.

Und dann hast Du einen Ausbildungsplatz gefunden!?
Ja, meine Ausbildung habe ich dann im Maritim Hotel in Bonn gemacht und jetzt arbeite ich im Hotel Collegium Leonium in Bonn.

Was machst Du dort?
Ich bin jetzt Hotelfachmann und mache alle im Hotelgewerbe anfallenden Arbeiten, Rezeption, Kellnern, Service – Alles. Wir sind ein kleines Team, da muss jeder mit anpacken.

Wie gefällt es Dir?
Mir gefällt es sehr gut, die Arbeitszeiten sind manchmal hart, aber es geht schon.

Was hat sich durch die Arbeit mit der RheinFlanke in Deinem Leben verändert?
Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung und eine Arbeit. Ich verdiene jetzt mein eigenes Geld und kann mir meine Zukunft aufbauen.

Was hast Du durch die Arbeit mit der RheinFlanke gelernt?
Dass man manchmal Hilfe braucht, um das Richtige zu tun. Meistens weiß man, was das Richtige ist, aber man ist zu faul oder zu abgelenkt, um es zu tun. Wenn man dann jemanden kennt, der dich drei Mal die Woche anruft und fragt, hast du deine Bewerbung abgeschickt, dann hilft das sehr.

[yg]

Auf seinem Werdegang wurde Ayuub Ali von RheinFlanke Mitarbeiter und Standortleiter Younis Kamil betreut. Heute sagt er über ihn: